Einer für alle, alle für Einen, FC K…

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser,

auf dieser Seite könnt ihr von Zeit zu Zeit kleine Berichte über die Aktivitäten der Junioren Da nachlesen:

Der Schreiber wartet gerne mit einem gewissen Humor/Schalk auf. Die Zeilen müssen nicht immer ganz Ernst genommen werden.

Matchberichte D Talente 2017/2018:

Sponsorenlauf vom 17.09.17 in Kölliken

…wohl noch immer der wichtigste Anlass des Jahres. Denn ohne diese herausgelaufenen Franken gibt es kein Leben auf der Walke. So dient dieses Geld nicht nur um das Fussballcamp zu organisieren, nein, auch das Trainingsmaterial wird damit finanziert. Geschätze Leserinnen und Leser, es wurde gelaufen. Während 15 Minuten drehten die Junioren/-innen ihre Runden um das E-Feld. Der eine etwas schneller, der andere etwas gemütlicher. Doch der Einsatz stimmte bei den Meisten. Um das Feld zu Umrunden mussten ca 220m gelaufen werde. Angefeuert von vielen Zuschauern machte das Laufen natürlich noch viel mehr Spass. Danach, wurden die Kinder mit feiner Pasta verwöhnt, so dass niemand mit Hunger den Nachhause-Weg antreten musste. Für die Statistik-Liebhaber sei erwähnt, dass bis zu 20 (!) Runden gelaufen wurden. Dies entsprich einer Distanz von ca 4.4 km…

——————————————————————————————————————

2018

Vorbereitungsspiel vom 24.02.18, FC Olten – FC Kölliken 0:10

Ein verheissungsvoller Start ins 2018….

Doch kurz ein Rückblick zum Jahresbeginn. Schon während den Weihnachtsferien luden die Trainer zum Rückrundenstart ein. So beobachtete man emsige Fussballer in der Halle, auf dem Sandplatz oder Rund um das Schulhaus beim Parcours Training. Ja sogar im Nachbardorf Holziken wurden sie gesichtet. Es sei erwähnt, dass kein anderes Team im Verein einen solchen Aufwand betreibt. So sollte es nicht verwundern, dass unsere Mannschaft vor allem im physischen Bereich den Solothurner Kollegen überlegen war. Bei eisigen Temperaturen, bewegten sich wohl alle Spieler freiwillig. Doch haperte es zu Beginn an der taktischen Umsetzung der gesteckten Ziele. So zogen die Aussenläufer das Spiel zu wenig in die Breite und waren viel zu oft im Zentrum anzutreffen. Mit Dauer des Matchs konnten aber die nötigen Anpassungen gemacht werden. Der Zuschauer kam in den Genuss von schönen Flügelläufen, welche nicht nur einmal mit einem Torerfolg abgeschlossen werden konnten. Auch hielten wir die Pace permanent auf einem hohen Level und Gegner wurde bereits beim eigenen Strafraum gestört. So provozierten wir Ballverluste. Das Umschalten, welches in den Trainings immer wieder geübt wurde und wird, funktionierte bereits gut. Ja, auch die Passqualität sah der Zuschauer, im Vergleich zum letzten Jahr stark verbessert und Szenenapplause schon fast im Minutentakt hörbar. Auf diesem Fundament möchten wir nun unser Haus errichten…

Futsal in Wettingen bei den Maniacs

Der Aargauische Fussballverband lud interessierte Mannschaften der D-Jugend zu 6 Futsal-Events ein. Erfreulicherweise war die Teilnahme kostenlos. Sicherlich auch mit dem Hintergedanken, gute Werbung für diese Variante des Hallenfussballs zu machen. Der Veranstalter, die Maniacs aus Wettingen,welche in der höchsten Liga mitspielen, waren ein sehr guter Gastgeber. Nach den Turnieren für die Jungen folgte jeweils das Match der Aktiven.

Für uns galt es zuerst, uns mit den Spielregeln vertraut zu machen. Es sei erwähnt, dass obschon die Schiris oft tolerant bei Missachtung der Regeln waren, wir das eine oder andere Tor aufgrund von “Missverständnissen” erhalten haben. Dies macht aber der positiven Erfahrung keinen Abstrich. Die Spiele gestalteten sich als schnell, intensiv und auch ein Kopflastig. Denn die Taktik spielte eine gewichtige Rolle. So musste auch bei Auswechslungen stets der Richtige Zeitpunkt getroffen werden, oder zuviele Foulspiele wurden mit einem Penalty bestraft. Aber auch Seiteneinspiele waren oft gefährlich, da diese mit dem Fuss und dementsprechend äusserts schnell ausgetragen wurden.Sportlich waren wir gut ins erste Turnier gestartet. Wir gewannen beide Spiele. Danach fielen wir aber in ein Loch. Gründe gab es wohl mehrere. So wurde jeweils an den Turnieren unsere Mannschaft neu zusammengestellt, was die Stabilität beeinflusste. Aber auch an der Einstellung einzelner Spieler haperte es, vor allem nach erhaltenen Toren. Das Umschalten bei dieser schnellen Spielart, machte wohl auch dem einen oder anderen zu schaffen.Vielleicht müsste man auch den Faktor Ernährung oder Erholung in dieser Analyse einfliessen lassen… Mittlerweile konnten aber Korrekturen angebracht werden. So haben die Jungs in den letzten Wochen gut trainiert und der Teamgeist wurde gestärkt. Dies ist nun auch auf dem Spielfeld sichtbar. Beim vorletzten Turnier konnten so wiederum beide Spiel gewonnen werden. Beim letzten Auftritt liessen wir zwar Resultatsmässig gegen die starken Mannschaften aus Brugg und Turgi Federn. Aber die zwei Unentschieden wiederspiegeln nicht das Gezeigte auf dem Feld. Mit einem hohen Pressing, mit Leidenschaft und grosser Laufbereitschaft wussten wir sogar den Turnierorganisator zu überzeugen. Denn letzterer überhäufte uns mit Komplimenten und war beindruckt vom Niveau…

Bravo, weiter so…

Meisterschaftsspiel vom 17.03.18, FC Kölliken – FC Frick 2:11

Zum Rückrundenstart empfingen wir unsere Kollegen aus dem Chriesital. Die sehr hohe Niederlage aus der Hinrunde sollte nun korrigiert werden. Über weite Strecken wussten wir mit dem Gegner mitzuhalten und die vielen Trainingseinheiten in der kalten Jahreszeit schienen nun Früchte zu tragen. Bemüht im Spielaufbau, konnten teilweise schöne Passkombinationen beklatscht werden. Bissig in den Zweikämpfen und angestrebt über die Flügel zum Erfolg zu gelangen, so könnte der Kölliker Auftritt beschrieben werden. Doch waren auch an diesem kühlen Früh-Frühlingstag Mentale-Aussetzer zu beobachten. So kassierten wir in der ersten Spielzeit innerthalb von 4 Minuten 3 Tore. Die zweite Baisse im Vorderhirn (denn dort werden Entscheidungen getroffen), beobachtete man in der letzten Spielzeit, wo wir nochmals 6 Gegentreffer einstecken mussten. Man rechne, 3+6 = 9 Tore…Um dies zu korrigieren aktivieren die Fussballer nun das Hinterhirn, wo sämtliche Nachrichten gespeichert werden…So fällt eine Korrektur für das nächste Spiel leicht…

Wenn dies nur so einfach wäre…

Meisterschaftsspiel vom 24.03.18, FC Suhr – FC Kölliken 12:3

Ausser Spesen nichts gewesen…so könnte der Titel in der Boulevard-Zeitung lauten. Dabei spielten wir während 60 Minuten einen sehr guten, gepflegten Fussball. Doch Eigenfehler in den unglücklichsten Momenten brachen uns endgültig das Genick. Dies ist wirklich bedauerlich. Ernüchternd mussten wir erfahren, dass wir die Konzentration nicht während 90 Minuten aufrecht erhalten können. Auch fanden auch die eingewechselten Spieler nie richtig ins Spiel, und obschon der zwischenzeitliche Resultatsstand von 3:5 noch mehr als hoffen liess, lief unser Schiff einmal mehr auf Grund. Wenn man aber genauer hinschaute, konnte man viele geglückte Passkombinationen beobachten . Auch der Einsatz spielte über weite Strecken. Zwischenzeitlich zelebrierten wir ein richtiges Powerplay. Doch hatte der Gegner eine Geheimwaffe, in Form eines 180 cm grossen Mittelstürmers, welcher die ganzen 90 Minuten sein Können unter Beweis stellen durfte. Zu unserem Leidwesen. Mehr als die Hälfte der Tore gingen auf sein Konto. Allerdings sollten wir nicht nach Ausreden suchen und stetig bemüht sein, unser Spiel zu verbessern. Dies werden wir tun, garantiert…

Blitzturnier vom 21.04.18, in Kölliken

Blitzturnier ohne Donnergrollen  🙂  hätte der Titel in der Boulevardzeitung lauten können. Bei sehr warmen Frühlingswetter durften wir die Teams aus Küttigen, Wettingen und Team Aargau West zu unserem schon fast traditionellen Blitzturnier willkommen heissen. Es wurde wiederum gefightet, gerannt und am Spielfeldrand sicherlich auch diskutiert, so wie es an einem Fussballspiel Gang und Gäbe ist. Unser Heimteam überzeugte vor allem in kämpferischer Hinsicht und gab kaum einen Ball verloren. Oft bemüht, Angriffe über die Aussenläufer zu lancieren, um mit einer Hereingabe zum Erfolg zu kommen…dies war die Vorgabe der Trainer. Nach dem Startsieg gegen Wettingen, folgten die zwei knappen Niederlagen (mit einem Tor Unterschied) gegen Küttigen und dem TAM. Trotzdem überwogen die positiven Aspekte. So konnten sich z.B zwei neue Spieler in der Torschützenliste eintragen lassen. Auch zwei oder drei Absenzen von Teamleadern konnten sehr gut kompensiert werden und andere Spieler mussten somit mehr Verantwortung übernehmen. Das Umfeld lud nach dem Turnier noch zum verweilen ein, so genossen noch einige unserer Gäste die neu umgeabute Terrasse und seine Umgebung.

 Meisterschaftsspiele vom 02.05 und 05.05.18 gegen Wohlen und Aarau FE 12

In diesen Spielen wurden uns die Grenzen brutal aufgezeigt. Die ernüchternen Resultate gegen die Grossen des Kantons schmerzen sehr. Die ersten 30 Minuten der beiden Matchs konnten wir noch relativ offen gestalten und total 7 Tore erzielen. Leider sind wir aber, trotz der vielen Trainingseinheiten nicht in der Lage, die Pace während der ganzen Spieldauer hoch zu halten. Mit der körperlicher Leistungsabnahme, reduzierte sich auch die Hirnaktivität auf ein minimum. So hatten die Gegner leichtes Spiel und konnten zu einem Torfestival ansetzen. Dies muss nun von Spielern/Trainern und wohl auch von manchem Zuschauer zuerst verdaut werden. Trotzdem muss nach vorne geschaut werden, und die Ausbildner werden bemüht sein, Verbesserungen anzubringen. Nun freuen sich wohl alle Spieler auf 4 coole Tage in Bad Ragaz, wo am Teamspirit gearbeitet werden kann und die teils leeren Batterien, mit Hilfe von schönen gemeinsamen Erlebnissen, wieder gefüllt werden können.

Juniorencamp FC Kölliken in Bad Ragaz vom Mi, 09.05. – Sa, 12.05.18

Bereits zum vierten Male hintereinander durfte unsere Juniorenabteilung die Auffahrtstage in Bad Ragaz verbringen. Die wunderschöne Bergkulisse hat es wohl den Organisatoren angetan. Doch auch die Infrastruktur lässt unsere Herzen jedes Jahr höher schlagen. So präsentiert sich z.B. der Fussballplatz in kitschigem grün, und die Rasenöberfläche macht wohl so manchen Platzwart eifersüchtig. Kulinarisch wurden wir wie gewohnt von unserer unschlagbaren Küchencrew verwöhnt. Das Auffahrtsturnier vom Donnerstag ist sicherlich auch zu den Höhenpunkten dazuzuzählen, auch wenn es sportlich unseren Da Junioren überhaupt nicht lief. Es wurde aber auch viel trainiert. So mussten (wohl nicht durften) unsere Jungs jeden Morgen einen kurzen Waldlauf absolvieren. Erst danach gings an den Frühstückstisch. Aber auch Freizeitaktivitäten, wie ein gemeinsames Minigolf oder einen Badibesuch in der wunderschönen Ragazer Badi gehörten zu unserem Programm. Was in den teilweise kurzen Nächten hinter der geschlossen Tür zum Da Zimmer geschah können wir nur erahnen. Lange Gesichter konnte man jeweils beobachten, wenn die Trainer vor dem Schlafen gehen die Natels usw einzogen, damit wenigsten einige Stunden Ruhe in die Mehrzweckanlage einkehrte. Glücklicherweise musste, die im Untergeschoss beheimatete Feuerwehr während unserem Aufenthaltes nicht ausrücken…

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, welche zum Gelingen des Lagers beigetragen haben und freuen uns bereits auf 2019…