Für den FC Kölliken dreht sich die Negativspirale weiter. Die Mannschaft von Trainer Pjeter Cubi verlor ihr 2.-Liga-Gastspiel beim FC Windisch mit 2:6, was gleichbedeutend war mit der vierten Niederlage in Serie. Nachdem die Kölliker in der 13. Minute durch Deniz Selimi in Führung gehen konnten, kam es noch vor der Pause zum Bruch in ihrem Spiel. Erst gelang Alen Velic der Ausgleich, ehe Köllikens Verteidiger Christian Lüthi wegen einer Notbremse unter die Dusche geschickt wurde. Kristian Popov nutzte die Überzahl noch vor der Pause zum 2:1. Nach dem Seitenwechsel hatte Windisch leichtes Spiel. Popov (56. und 83.), Atanas Angelov (65.) und Mustafa Doran (89.) sorgten für den klaren Sieg, einzig Rafed Bayazi vermochte zwischenzeitlich auf 2:4 (73.) zu verkürzen.

 

Windisch: Hamdiu; Türkan, Weber, Alacam, Aleksandar Angelov; Jafari, Oliveira Assis, Stoilovski, Velic; Atanas Angelov; Popov.

Kölliken: Schenk; Lüthi, Trgo, Racaj, Berisa; Selimi (79. Ibisi), Rudaj, Ebobisse Molly, Almeida (73. Shazimani); Sinisterra Vente, Bayazi.

Bemerkungen: Kölliken ohne Marku (gesperrt), Peter, Binaku, Predojevic, Elezaj und Bajrami. – Verwarnungen: 65. Rudaj und Selimi, 66. Sinisterra Vente. – Rot: 36. Lüthi (Notbremse).

Der FC Kölliken macht gegen Tabellenschlusslicht Gränichen zu wenig aus seinen Chancen und zu viele Fehler und verliert mit 1:2.

 

«Beissen, laufen, kommt Jungs, das ist unser Spiel, das ist unser Sieg», ruft Gränichens Goalie Alban Gecaj seinen Vorderleuten zu. Noch sind 10 Minuten zu spielen. Trainer Felipe Giacomini hält es schon lange kaum mehr aus an der Seitenlinie, tigert nervös und laut Anweisungen schreiend umher. Keine Frage: Die Gränicher riechen den Sieg – es wäre der erste in der laufenden Saison. Gegner Kölliken hatte definitiv etwas dagegen, dass die Gäste drei Zähler nach Hause nahmen. Jedenfalls liessen die Platzherren mit ihrem Einsatz keinen Zweifel aufkommen, dass sie ebenfalls gewinnen wollten. Doch einmal mehr verdribbelten sich in der 81. Minute mehrere Spieler im Strafraum, statt aufs Tor zu schiessen. Auch die letzte gute Chance in der 88. Minute verstrich ungenutzt. Und so jubelte Gränichen nach der für sie schier endlosen vierminütigen Nachspielzeit über den ersten Dreier. Düster war die Stimmung hingegen bei den Köllikern, die nach dem Schlusspfiff ein paar Minuten im Kreis zusammensassen, ehe Trainer Pjeter Cubi nach ein paar kritisierenden, aber auch aufmunternden Worten den Spielern wieder auf die Beine half. «Wir haben uns in der ersten Halbzeit selber geschlagen», befand Cubi, «unsere individuellen Fehler waren eine Einladung zum Sieg, und die nahm Gränichen an.» Den Freiraum und die Patzer ausgenutzt In den ersten 20 Minuten waren es zu ungenaue Abschlüsse bei schön herausgespielten Chancen, die eine Führung verhinderten. Dann ergatterte, als sich der FCK in der Angriffsauslösung befand, Patriot Haliti den Ball, lancierte einen Sturmlauf, entwischte auch der Offside-Falle und stellte auf 1:0. In der 35. Minute verstolperte Durim Racaj den Ball als hinterster Feldspieler. Gränichens Ramon Egli reagierte blitzschnell und nutzte den Freiraum und die Zeit vor Goalie Remo Schenk, um Mass zu nehmen und mühelos zum 2:0 einzuschieben. Drei Minuten später landete eine Flanke von Albert Marku statt bei einem Mitspieler im Strafraum am Pfosten und prallte von da ins Tor zum 1:2-Pausenstand. Eine Pleite, die wehtut und die unnötig war Kölliken blieb auch in der zweiten Hälfte die aktivere, spielbestimmende Mannschaft, allen voran der wirblige Marku sorgte für Druck. In der 48. Minute suchte er, umzingelt von vier Gränichern, aus der Drehung heraus den Torerfolg. Albert Rudaj (55.) sah seinen Schuss am Goalie abprallen und Biedar Binakus (56.) Knaller war ebenfalls Beute von Alban Gecaj. «Wir haben zu wenig gemacht aus unseren Möglichkeiten», konstatierte Pjeter Cubi. Danach erzeugte Gränichen nochmal Druck, kam aber auch nicht mehr zu Zählbarem. Die Gäste retteten die Führung über die Zeit und verbesserten sich auf den zweitletzten Rang. «Es tut weh, weil diese Niederlage absolut unnötig war», gab Köllikens Trainer zu, blickte aber optimistisch nach vorne: «Es kehren einige Spieler zurück, die angeschlagen waren, und wenn wir seriös weiterarbeiten, kommt der nächste Erfolg sicher bald.»

 

Melanie Gamma

Das 2.-Liga-Team des FC Kölliken unterliegt in Brugg mit 1:3.

 

In der letzten Minute der regulären Spielzeit sorgt Bruggs Malsor Osmani mit seinem Tor zum 3:1 dafür, dass der FC Kölliken einsehen muss, dass er ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten wird. Und nicht nur das, «dank» der Auswärtsniederlage fällt der FCK in der Tabelle wieder unter den Strich. «Am Ende schaut für eine Leistung, die nicht schlecht war, einfach zu wenig raus», erklärte Kölliken-Trainer Pjeter Cubi. Allerdings mussten sich die Gäste auch an die eigene Nase fassen, zum Beispiel beim ersten Gegentreffer in der 24. Minute. Nach einem eigenen Freistoss lagen die Kölliker plötzlich in Rückstand. Die Einheimischen spielten einen langen Ball Richtung gegnerisches Tor. Weil sich Torhüter und Verteidiger bei der Klärung der Situation nicht einig waren, musste Mike Hüsler nur noch einschieben. Daraufhin fehlte es bei den Gästen einige Minuten an der nötigen Konzentration – und schon stand es 2:0. Ein abgefälschter Schuss (28.) landete vor den Füssen von Yanis Ouslama und der traf zum 2:0. Nach der Pause dominierte der FCK die Partie, musste sich aber bis in die 72. Minute gedulden, ehe Deniz Selimi nach einem langen Ball in den Sechzehner zog und wuchtig für das 1:2 sorgte. Weil das vermeintliche 2:2 wegen Offside keine Anerkennung fand, mussten die Gäste noch mehr öffnen. Das nutzten die Brugger kurz vor dem Schlusspfiff schliesslich zum 3:1 aus.

Gemäss FAQ Coronavirus und Generalversammlungen vom 13.09.2020 des Eidgenössisches Justiz und Polizeidepartement EJPD Seite 10 Nr. 22 ist es Vereinen erlaubt die GV schriftlich durchzuführen.

Traktanden & Resultate

Fragen und/oder Anträge sind beim Vorstand keine eingegangen.

Am 13.09.2021 war der Eingabeschluss der Stimm- und Wahlunterlagen:

Teilgenommen: 43
Davon stimmberechtigt: 43
Absolutes Mehr: 22

Abstimmungen:

Abstimmung Resultat
Bericht des Präsidenten Ohne Gegenstimmen angenommen bei zwei Enthaltungen
Protokoll der Protokoll der ordentlichen GV vom November 2020 Einstimmig angenommen
Jahresbericht der Sportchefs der Aktivabteilung Einstimmig angenommen
Jahresbericht vom Juniorenobmann Einstimmig angenommen
Vereinsrechnung 2020/2021 inklusive Revisorenbericht Ohne Gegenstimmen angenommen bei zwei Enthaltungen
Mitgliederbeiträge Ohne Gegenstimmen angenommen bei einer Enthaltung
Budget 2021/2022 Ohne Gegenstimmen angenommen bei zwei Enthaltungen

Wahlen:

Wahl Resultat
Präsidenten Wiedergewählt
Alle übrigen Vorstandsmitglieder, die sich zur Wiederwahl stellen Wiedergewählt
Marco Werthmüller, Sportchef Gewählt
Pal Qeta, Sportchef Gewählt
Dominic Wehrli, Finanzchef Gewählt
Rechnungsrevisoren Beat Müller und Patrick Kneubühler Einstimmig gewählt
Ehrenmitglied Beat Müller Einstimmig gewählt

Der Vorstand dankt allen Vereinsmitgliedern, die an der schriftlichen Generalversammlung teilgenommen haben.

Der Vorstand

Der FC Kölliken wünscht allen amicus-Leserinnen und -Leser einen schönen und erholsamen Sommer.
Wir freuen uns darauf, Sie auch in der neuen Saison 2021/21, welche Mitte August starten wird, wieder häufig und zahlreich bei uns auf der schmucken Sportstätte Walke in Kölliken zu begrüssen.

Amicus anschauen

Am Freitag, 18.06.21 haben unsere Senioren 30+ mit einem überzeugenden Heimsieg den Meistertitel bei den Senioren 30+ klargemacht.

Gegen SV Würenlos resultierte ein 9:1 Sieg und somit ist uns der Titel nicht mehr zu nehmen.

Gratulation an den Trainer «Muri» und die ganze Truppe zu diesem Erfolg!

Leider musste ohne Pokal gefeiert werden – wir wurden wohl irgendwie vom Verband vergessen.

Gute Besserung an «Jönu»; Hoffen wir, dass die Verletzung nicht ganz so schlimm ist!

 

Am Samstag, 19.06.21 ist unsere 3. Mannschaft mit einem weiteren Sieg in die 4. Liga aufgestiegen. Mit dem Schlussresultat von 4:0 gegen Aarburg 2 ist die Mannschaft ohne Verlustpunkte der verdiente Aufsteiger der Gruppe 1.

Wir gratulieren dem Trainerteam «Ilir und Musti» sowie der Mannschaft zu diesem souveränen Aufstieg!

Der Verein ist stolz, dass wir diese beiden Erfolge einfahren konnten!

Nach über 10 Jahren im Vorstand gibt Beat Müller den Rücktritt als Sportchef und Vorstandsmitglied auf die neue Saison 2021/2022 bekannt.

Sämtliche Mitglieder des FC Kölliken bedanken sich bei Beat Müller für seinen unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz. Beat Müller bleibt dem FC Kölliken in einer anderen Funktion erhalten.

Wir freuen uns als Nachfolger das Duo Marco Werthmüller und Pal Qeta präsentieren zu dürfen. Beide sind bereits in die aktuellen Geschehen involviert und übernehmen die Planung der nächsten Saison.

Marco Werthmüller spielte 20 Saisons in unserer ersten Mannschaft und spielt aktuell bei den Senioren 30+ und ist somit im Verein bestens vernetzt und kennt bereits alle Abläufe auswendig.

Auch Pal Qeta ist schon viele Jahre im Verein als Spieler der 1. Mannschaft und der Senioren 30+ und kennt den FC Kölliken bestens.

Wir freuen uns, dass wir mit den beiden die optimale Lösung für den Verein gefunden zu haben und wünschen Ihnen viel Erfolg im neuen Amt.

Vorstand

FC Kölliken

Hast du Freude am Fussballspielen und Lust, Teil eines leidenschaftlich spielenden Ü-30 Teams zu sein?

Dann bist du bei uns genau richtig.

Egal ob du fortgeschritten oder Anfängerin bist, dein Niveau spielt keine Rolle.

Jede ist bei uns herzlich Willkommen.

Wir trainieren jeweils am Dienstag von 19.30 – 21.00 Uhr auf der Walke in Kölliken.

Pack deine Fussballschuhe und dein Trainingsoutfit und komm vorbei.

Wir freuen uns auf dich.