Obwohl der Platz in Kölliken vom Starkregen vor dem Anpfiff rutschig war, zog der Gast aus Wohlen ein schnelles Kombinationsspiel auf. In der zweiten Minute marschierte Martim Patricio Cardoso auf der linken Seite mühelos durch, seine Flanke musste Dominic Philips alleine vor FCK-Keeper Lenny Hofer nur einschieben. In der 20. Minute nahm auf der Gegenseite Albert Marku das Geschenk an, freistehend zum Abschluss zu kommen, und stellte mit einem satten Schuss in die linke Ecke auf 1:1. Noch schöner war Sandi Sulejmanagics Aussenrist-Schlenzer zum 2:1. Marku prüfte in der 36.Minute Goalie Nils Reich,der den Schuss abprallen liess, was Ivan Gabriel Almeida das 2:2 ermöglichte. In Unterzahl – Endrit Elezaj musste gepflegt und später ausgewechselt werden – gelang Marku beinahe das 3:2, vorbehalten war dieses jedoch Wohlen kurz vor dem Pausenpfiff. Die Gastgeber schafften in der zweiten Halbzeit keinen Treffer mehr, während Wohlen zweimal (75./82.) jubelte. Weitere Möglichkeiten machte Keeper Hofer zunichte oder vergaben die Wohler fahrlässig. Nach dem Match diskutierten die Kölliker lange. Auch Vereinspräsident Markus Epple äusserte sich im Kreis der Mannschaft, die acht Runden vor Schluss 9 Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat. «Ich ergreife selten das Wort, aber nun war es nötig», meinte Epple, den Inhalt der Ansprache wollte er intern behalten.