Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat der FC Kölliken gegen den FC Mellingen 4:1 und damit eine Runde vor der Winterpause den Herbst-Meister-Titel gewonnen. Bis es so weit war, mussten die FCK-Anhänger zuerst bangen. In der 4. Minute köpfeltet Mellingens Captain Andreas Etter die Gäste nach einem Eckball 1:0 in Führung. In der Folge bemühten sich die Kölliker, ihr Spiel aufzuziehen. Der Aufwand wurde erst in der 40. Minute belohnt. Nach einem weiten Abstoss von Torhüter Daniele Persichini scheiterte Severin Dätwyler an FCM-Torhüter Oliver Isler, ehe Dario Dussin den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Netz drosch.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte wiederum Mellingen die ersten Akzente. Artan Lukajs Weitschüsse landeten aber neben dem Kölliker Gehäuse. In der Folge nahm der Gastgeber das Heft in die Hand. Mit schnellen Angriffen über die Seiten setzte man Mellingens Abwehr unter Druck. Nach einer Stunde wurde Dario Dussin im Strafraum zu Fall gebracht. Severin Dätwyler verwandelte den Elfmeter souverän zum 2:1. Nur fünf Minuten später führte erneut ein gut vorgetragener Gegenstoss durch Dario Dussin zum 3:1. Für die Entscheidung sorgte Albert Marku eine Viertelstunde vor Ende, als er nach einer Steilvorlage Isler umspielte und den Ball zum 4:1 einschob. «Wir mussten zuerst den frühen Gegentreffer verdauen und zu unserem Spiel finden», sagte FCK-Captain Marco Werthmüller. «Zum Glück haben wir noch vor der Pause den Ausgleich erzielt. Danach haben wir zu unserem Spiel gefunden und damit auch die Tore erzielt und einen weiteren Sieg eingefahren.»